Skip to main content

Die zweite Chance – der Select Maxi Grip im Test

Select Maxi Grip im Test„Ein selbstklebender Handball“

Ein Ball der klebt, wie ein Ball mit Harz und gleichzeitig die Türklinken, Tore und den Hallenboden nicht verschmutzt.

Das wäre für Mich und bestimmt auch für viele von Euch ein Traum.

Im letzten Sommer ist so ein selbstklebender Handball tatsächlich auf den Markt gekommen – Der Select Maxi Grip.

Da ich wissen wollte, ob der Ball was taugt, habe ich den Select Maxi Grip getestet und mir dabei die Klebeeigenschaft mal genauer angeguckt.

Der Select Maxi Grip im ersten Test

Ich hatte mir den Ball nun für 50 € bestellt und in eine Trainingseinheit genaustens unter die Lupe genommen.

Zehn Minuten lang, konnte mich der Ball mit einigermaßen toller Klebekraft überzeugen. Danach hat er leider nach und nach seine Klebekraft verloren.

Wie Select in der Anleitung beschrieben hat, habe ich den Maxi Grip* mit einem feuchten Lappen gesäubert. Danach war er für weitere zehn Minuten, mit mehr oder weniger guter Klebekraft, wie neue.

Das Fazit von meinem ersten Test war, dass die Idee echt toll ist, aber leider ist die Technologie noch nicht ausgereift. Für kleine Spielereien Okay, aber für Training oder Punktspiele nicht geeignet.

Select ruft fehlerhafte Bälle zurück

Anscheinend war ich nicht der Einzige der mit dem Select Maxi Grip nicht zufrieden war. Auf der Webseite von Select wurde dazu am 19.10.2016 eine Stellungnahme veröffentlicht:

„Bei der Produktion in Pakistan wurde ein erhebliche Fehler gemacht“.

Eine wichtige Komponente im Kleber wurde vergessen.

Nach dem Select bei einer Qualitätskontrolle diesen Fehler bemerkt hatte, haben sie angeboten, fehlerhafte Bälle zurück zu nehmen und durch einen fehlerfreien Maxi Grip zu ersetzen.

Da mein Maxi Grip nach dem Test eh nur in der Ecke lag, habe ich das Angebot von Select angenommen und den Ball zurück geschickt (weitere 5 € Portokosten).

Zusätzliche Selectprodukte als Wiedergutmachung

Zusätzliches Handtuch und Trinkflasche von SelectTatsächlich hat mir Select nach kurzer Zeit einen neuen Maxi Grip zugesandt.

Und nicht nur das, sondern auch eine Select Trinkflasche* und ein Select Badehandtuch* waren mit im Paket (siehe Bild).

Beides hat eine gute Qualität und kommt bei mir im Training und Spiel zum Einsatz.

Wie ich in einer weiteren Stellungnahme von Select gelesen habe, haben alle, die einen fehlerhaften Ball hatten, einige Select Artikel als Wiedergutmachung bekommen.

Nach kurzer Trainingspause über die Feiertage, konnte ich nun den neuen, fehlerfreien Select Maxi Grip in der vergangenen Woche testen.

Der Select Maxi Grip im Test – die zweite Chance

Der Select Maxi Grip im SelectpaketDer Select Maxi Grip wurde neben dem Handtuch und der Trinkflasche mit einem Ballsack geliefert.

Außerdem war er diesmal in Papier, statt in Folie, wie beim letzten mal, gewickelt. Hier durch war die Klebeschicht beim Transport besser geschützt.

Wahrscheinlich aus diesem Grund, hat der fehlerfreie Maxi Grip auch von Anfang an und ohne Säuberung mit einem Lappen, geklebt. Und das auch wirklich nicht wenig.

Von den ersten Pässen und Würfen mit dem Select Maxi Grip, war ich wirklich beeindruckt. Allerdings war das bei meinem ersten Test genau so und ich habe noch einige weitere Pässe und Würfe mit dem selbstklebend Ball gemacht.

Und wie ich es schon vermutet hatte, ließ mit der Zeit (also so nach zehn Minuten) die Klebekraft nach. Nach 15 bis 20 Minuten war fast nichts mehr von „selbstklebend“ zu merken.

Der „Trick“, den Ball mit einem feuchten Lappen zu säubern, hat leider auch nur mäßig funktioniert.

Fazit – Der Select Maxi Grip im zweiten Test

Leider konnte mich der Maxi Grip* von Select auch nicht im zweiten Test überzeugen.

Entweder sind die Hallen für diesen Ball einfach zu dreckig oder die Technologie ist noch nicht ausgereift. Wahrscheinlich eine Kombination aus beidem.

Ich bin gespannt auf den angekündigten Select Maxi Grip 2.0 und ob auch noch andere Hersteller mit einem selbstklebenden Ball an den Start gehen.


Ähnliche Beiträge



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *