Skip to main content

Fußball Test – Der Große Fußball Vergleich

fußball testFußball Test – Fußbälle gibt es wie Sand am Meer. Die Qualitätsunterschiede der einzelnen Bälle sind dabei sehr groß.

Ich zeige Dir in diesem Fußball Ball Ratgeber, auf was du beim Kauf achten solltest und vergleiche drei Bälle auf Qualität, Preis und Verarbeitung miteinander.

(Hinweis: Dieser Fußball Test ist ein Vergleich, im Gegensatz zu meinem Handball Test, habe ich die Fußbälle bisher leider nicht getestet.)

Fußball Vergleich 2017/2018

123
Spielball der EM 2016 Spielball der Bundesliga 2016/2017 Nike Club Team Fussball
Modell Spielball der EM 2016Spielball der Bundesliga 2016/2017Nike Club Team Fussball
Preis

62,36 € 139,95 €

Für Profis

49,99 € 139,95 €

Qualitätssieger

13,00 € 25,00 €

Für Hobbykicker
Bewertung
Rang1. Platz1. Platz2. Platz
Infos

- FIFA geprüft
- offizieller EM-Ball 2016
- saubere Verarbeitung
- keine Verformung
- hohe Qualität
- gutes Preis-Leistungsverhältnis

- FIFA geprüft
- offizieller Bundesliga Spielball
- 100 % Polyurethan (Synthetikleder)
- sehr gute Verarbeitung
- thermisch verschweißt

- gute Verarbeitung
- keine Verformung
- aus Polyurethan
- nahtlose Oberfläche

Preis

62,36 € 139,95 €

Für Profis

49,99 € 139,95 €

Qualitätssieger

13,00 € 25,00 €

Für Hobbykicker
TestberichtAmazon*TestberichtAmazon*TestberichtAmazon*

Auswertung Fußball Ball Vergleich

In meinem Vergleich waren zwei Bälle auf Augenhöhe.

Qualität

Alle drei Fußbälle sind super verarbeitet und zeigen keinerlei Verformungen während des Spieles. Durch das robuste Polyurethan haben alle einen besonderen Grip und lassen sich hart spielen.

Der EM Ball und der Spielball der Bundesliga sind von der FIFA geprüft und mit dem Gütesiegel ausgezeichnet. Der Nikeball hat dieses Siegel leider nicht.

Design

Im Design unterscheiden sich die Bälle sehr. Der Nike Club Team hat ein eher schlichtes Aussehen und wirkt ein wenig langweilig.

Etwas auffälliger ist da schon der Adidas Euro 2016. Er hat klare Farben und ein schönes Muster.

Der Adidas Torfabrik 2016 hat ein wirklich ansprechendes Design. Gerade in der auffälligen orangefarbenen Version ist er ein absoluter Hingucker. Die Muster sind sehr edel.

Fazit

In meinem Fußball Test-Vergleich gibt es zwei Gewinner. Der Spielball der EM und der Spielball der Bundesliga bieten eine Top Qualität. Ideal für das Training und für Punktspiele.

Durch das fehlende Gütesiegel siehst du, dass der Fußball von Nike qualitativ nicht so hochwertig ist. Für einen Hobbykick zwischen durch, ist der Ball aber ausreichend.

Fußball Ball – Ratgeber

Im folgenden Ratgeber findest Du Hintergrundinformationen, die Dir beim Kauf eines Fußball helfen sollen.

Geschichte des Fußballes

Das Sportgerät ist älter als die christliche Religion. Die ersten fußballähnlichen Spiele erfolgten 200 vor Christus in China. Bereits zu diesem Zeitpunkt war der Fußball ein Mannschaftssport.

Die ersten Fußbälle waren aus Ledern und mit Federn gefüllt. Später blies man Schweinemägen auf und verknotete sie anschließend.

Ein richtiges Spiel, wie wir es heute kennen, gab es damals natürlich noch nicht. Stattdessen wurde der Ball von einem Dorftor zum nächsten getrieben. Das Dorf, welches den Ball zuerst durch das Tor spielte, hatte gewonnen.

Im 19. Jahrhundert wurde dann in England der richtige Fußball geboren und die ersten Regeln für das Spiel wurden festgelegt. Die Lederbälle bekamen immer mehr Popularität. Der erste genähte Lederball mit Ventil kam 1920 ins Spiel.

Durch das Ventil konnten die Bälle nun aufgeblasen werden. Bis in die 70-er Jahre spielte man mit Bällen aus Leder. Mit der Zeit stellte man aber fest, dass sich der Ball mit Wasser vollsaugt und er sehr schwer zu spielen ist.

Heutzutage sind Fußbälle aus Kunststoff

Heutzutage bestehen Fußbälle aus Kunststoff, sind wasserabweisend und oft nicht mehr geklebt, sondern genäht. Im Inneren befindet sich zudem eine Gummiblase, die durch eine Ballpumpe mit Luft gefüllt werden kann.

Welche Größen gibt es?

Ein Fußball ist in verschiedenen Größen erhältlich. Für den Profifußball gibt es bestimmte Kriterien. Er muss kugelförmig sein und aus Leder oder Kunststoff bestehen. Der Ball braucht zudem einen Umfang von 68-70 cm und muss zwischen 410 und 450 Gramm wiegen.

Für die Profiliga wird meist ein Ball in der Größe 5 eingesetzt.Im Jugend- und Freizeitsport werden meist leichtere Bälle eingesetzt. Hier wird oft mit Bällen in Größe 4 gespielt.

Kleinere Fußbälle in Größe 3 kommen selten zum Einsatz und sind nur für den Freizeitbereich gedacht.

Wie wird ein Fußball gefertigt?

Fußbälle werden in Handarbeit hergestellt. Sie können aus Leder oder Kunststoff gefertigt werden. Die Rückseite des Leders wird mit Baumwoll- oder Polyesterstoff beklebt. Der Ball bleibt so stabil und behält seine Form.

Die Teile werden nun mit dem Markenlabel und dem Design bedruckt. Ein Ball besteht meist aus fünf- oder sechseckigen Waben, die gestanzt und mit Schlitzen für die Naht versehen werden.

Um eine aus Naturkautschuk bestehende Blase, werden die Waben miteinander vernäht oder geschweißt.

Auf die Fäden wird Wachs aufgezogen, damit auch später durch die Naht kein Wasser eindringt. Moderen Fußbälle sind zudem imprägniert, damit das Wasser während des Spieles abperlt.

Für einen Ball benötigt ein Arbeiter etwa drei Stunden Nähzeit.

Nach dem Nähen findet nun die Qualitätskontrolle statt. Masse, Luftverlust und Rundheit werden dabei geprüft.

Über 70% der Fußbälle kommen aus Pakistan.

Worauf solltest du beim Kauf achten?

Du solltest dir genau überlegen für welchen Zweck der Fußball gekauft werden soll, bzw. auf welchem Platz gespielt wird. Fußbälle für Naturrasen unterscheiden sich natürlich von Hallenfußbällen. Auch für Kunstrasen-, Asche- und Schotterplätze benötigt man andere Bälle.

Auf die Materialien und die Verarbeitung ist besonders zu achten, denn die Qualität ist entscheidend. Schlecht verarbeitete Fußbälle können sich beim Kicken wie ein Klumpen oder ein Stein anfühlen.

Die Kombination aus Material und Verarbeitung sorgen für ein tolles Ballgefühl. Zudem können schlecht verarbeitete Bälle nach kurzer Zeit reißen oder die Ballblase geht bei starkem Schuss kaputt.

Das Design und das Aussehen spielen natürlich auch eine große Rolle. Zwar hat jeder einen eigenen Geschmack, dennoch sind kräftige Farben immer ein Eyecatcher.

Welche Qualitätsunterschiede gibt es?

Ein qualitativ hochwertiger Ball besteht aus Kunststoff. Dieser sorgt dafür, dass der Ball wasserabweisend ist, er das Spiel über leicht bleibt und du eine bessere Ballkontrolle hast.

Ein guter Ball sollte dazu nahtlos und gut verschweißt sein. Ist das nicht der Fall, so wird der Ball einem starkem Spiel nicht standhalten.

Die Gummiblase im Inneren des Balles sollte aus Naturkautschuk bestehen. Das macht den Fußball strapazierfähig und verleiht ihm optimale Spieleigenschaften.

Welche Marken und Hersteller gibt es?

Bis zur WM 1966 wurde der Fußball jeweils vom Gastgeber bestimmt und stammte meist von einem Hersteller des Landes.

Der größte Produzent ist Adidas, denn seit 1970 werden die Spielbälle von diesem Unternehmen produziert.

In Kooperation mit der FIFA liefert der Hersteller auch Bälle für die UEFA Champions League und die Bundesliga. Adidas ist damit Weltmarktführer.

Weitere bekannte Hersteller sind Puma, Nike, Jako, Derbystar und Erima.

Wie hoch ist die Preisspanne?

Je nach Qualität, Verarbeitung und Materialien kann die Preisspanne recht hoch sein. Ein Nonameprodukt ist bereits ab 10 Euro erhältlich.

Ein Markenball dagegen kann über 100 Euro kosten. In Sportgeschäften sind die Bälle meist auch teurer als im Internet.

Im Vergleich kann ein Ball online für mehr als 50% billiger erworben werden.

Sind die Bälle fair produziert?

Nein, in den meisten Fällen nicht. Im Nordosten Pakistans, in der Industriestadt Sialkot werden etwas 60% der weltweit verkauften Fußbälle produziert. Die meisten bekannten Fußballhersteller lassen in diesen Betrieben produzieren.

Aber wie viel verdient ein Arbeiter?

In den Zentren, in denen per Hand genäht wird, werden die Arbeiter nach Stückzahl bezahlt. Je nach Qualität und Größe bekommen sie umgerechnet 50-75 Cent pro Fußball.

Ein Arbeiter schafft 3-6 Bälle am Tag. Der Mindestlohn liegt in Pakistan bei 3000 Rupien, umgerechnet etwa 40 Euro. Ein gelernter Arbeiter verdient hier um die 5000 Rupien.

Zwar bekommen sie mehr Geld als festangestellte Fabrikarbeiter aber ihnen entgehen auch Sozialleistungen. So reicht der Lohn lange nicht, um eine Familie zu ernähren. Meist arbeiten sogar die Kinder in demselben Unternehmen.

Gibt es denn fair produzierte Fußbälle?

Ja, es gibt einige Hersteller, die ihre Bälle für einen fairen Lohn produzieren lassen. Gekennzeichnet sind diese Bälle mit den „Fairtrade Logo“.

Der Hersteller Derbystar zahlt etwa 15% des Produktionswertes in einen Fond ein. Dadurch können Projekte in den Produktionsländern finanziert und die Lebensverhältnisse verbessert werden.

Hole Dir jetzt den Vergleichssieger

Spielball der EM 2016

62,36 € 139,95 €

Für Profis
TestberichtAmazon*

Hier noch ein Motivationsvideo

Weitere Tests

In der Vergangenheit habe ich neben Handbällen und Handballschuhe auch weitere Sportartikel getestet. Zum Beispiel Springseile, Ballpumpen und Tennisbälle.